Melchingen ist ein Dorf auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg. Es ist eine von zehn Gemeinden der Stadt Burladingen und hat einen eigenen Kindergarten, einen Dorfladen, eine Metzgerei, eine Gärtnerei, eine Tankstelle, ein Theater, zwei Bankfilialen, drei Wirtshäuser, drei Windräder und viele freundliche Menschen.

Höhe:
730 m
Fläche:
1.226 ha
Lage:
13,0 km nördlich von Burladingen

Melchingen wurde im Jahr 772 erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter gehörte es zu der Werdenbergischen Herrschaft Trochtelfingen, später zu Fürstenberg und seit 1806 zu Hohenzollern (Mehr zur Geschichte --> Historisches Melchingen).
 
Seit 1973 ist es ein Ortsteil von Burladingen. Die Einwohnerzahl liegt heute bei 953.
Die Gemarkung umfasst rund 1226 ha, davon sind ca. 395 ha Wald.
 
Die Umgebung von Melchingen ist ein ideales Wander- und Erholungsgebiet.
Es gibt viele interessante Sehenswürdigkeiten wie z. B. unser Dorfmuseum, die Burgruine „Hohen Melchingen„, der Windpark Himmelberg mit drei Windkraftanlagen, die Barockkirche St. Stephan und vieles mehr.
 
Melchingen ist bekannt durch das Regionaltheater Lindenhof, aber auch durch den jährlich im September stattfindenden „Töpfer- und Kunsthandwerkermarkt.“
 
Die Gemeinde hat eine intakte Infrastruktur und das sehr aktive Gemeinschaftsleben wird von zahlreichen Vereinen getragen.